• Herzlich Willkommen im Forum von kaeni.de

    Noch sind wir nur eine winzig kleine Forengemeinde, doch das kann sich schnell ändern. Mit Hilfe deiner aktiven Mitarbeit als NutzerIn dieser Plattform kann eine Forengemeinde wachsen und gedeihen, die einander berät, unterstützt, Hilfe leistet und bei allen Problemen hinsichtlich der Nutzung und Wartung eines Serviceroboters zur Seite steht.

    Wir freuen uns auf deine Unterstützung!

    Bis gleich ;-)

Bericht Braava 390t. Praktische Handhabung Nass- und Trockenreinigung im Alltag

JuRo

Neues Mitglied
Hallo,

bin seit gestern stolzer Besitzer eines Braava 390t, nebst Wischtücher-Sets (Original und Drittanbieter) für die Trocken- und Feuchtreinigung.
Der ausführlichs Testbericht https://kaeni.de/testbericht-des-irobot-braava-390t/#verpackung_lieferumfang hat meine letzten Zweifel, die mich bislang vom Kauf eines Putzroboters abhielten, ausgeräumt.👍

Hier aktuelle Erfahrungen und meine persönliche Vorgehensweise:

Ziel ist es, dass der Braava hier im Haus alle Trocken- und Feuchtreinigungen der Fussböden künftig erledigt.
Alle Räume sind sowieso mit Wischböden ausgestattet, Parkett, Fliesen und Laminat, keine Teppiche.

Beim WC und Gäste-WC wird der Braava aus Gründen der Hygiene mit Wegwerf-Tüchern ausgestattet: Trocken- und Feuchttücher, wie sie z.B. für die Marke Swiffer passend zu kaufen sind.
In allen anderen Räumen nutze ich die blauen (für nass) und die weissen (für trocken) Reinigungstücher.
Zur Nassreinigung wird nur 50 Grad heisses Wasser genutzt, in den Tank kein Mittel.

Übrigens: Das menschliche Schmerzempfinden beginnt normalerweise bei ca. 40 Grad.😬 Für mich bedeutet das, dass Wasser, in das ich nur noch kurz hineinfassen kann, bereits über 40 Grad heiss und damit heiss genug für meinen Braava zum Befüllen ist.
In einer Sprühflasche habe ich auf den Holzböden Parkett-Reiniger vorgemischt, den ich auf verschiedene Stellen am Boden im Raum verteilt gesprüht habe.
Ähnlich bin ich mit einem Standard-Reiniger für Küche und die Flure vorgegangen.

Fazit bis jetzt:
Seit gestern hat er alle Räume gefegt und gewischt ... problemlos !👏
Als Vorarbeit sind alle Stühle aus den jeweiligen Räumen entfernt worden. Lose am Boden herumliegende Kabel und Gegenstände wie Papierkorb pp. sind hochgestellt /-legt worden.
Das Trockenwischen kann problemlos geschehen, während man die Räume zeitgleich nutzt. Der Braava bewegt sich in überschaubaren Bewegungen, so dass mit ein wenig Vorsicht keine Stolperfallen entstehen. Er ist so leise, dass er weder Gespräche noch Musik oder Konzentration stört.
Das Nasswischen ist zeitlich ähnlich zu berücksichtigen wie manuell mit Eimer und Schrubber: Der Braava hinterlässt eine feuchte Linie, die man tunlichst nicht betreten sollte, um Spuren zu vorkommen. Das Trocknen dauert bei jetziger Raumtemperatur (19 Grad) ca. 45 Minuten.
Der Braava hat die grossen Räume in Abwesenheit bzw. in der Nacht nass gewischt.

Das Aufladen geht rasch: Ein in der Anleitung gut beschriebenes Blinkmuster zeigt den Ladezustand an.
Bei mir ist das aktuell 2,5 Stunden Ladezeit (ohne Turbo-Lader)

Die genutzten Putzlappen (bis jetzt 3 blaue und 2 weisse) werden luftig (eigenes Wäschenetz) aufgehangen, bis sie allesamt mit Wäschenetz (!) bei 65 Grad gemeinsam mit anderer Schmutzwäsche in die Maschine kommen, keinen Weichspüler !


Wen's interessiert:
Als Hausstaub-Allergiker 😷 bediene ich seit Jahren 2 dysson Staubsauger mit Hepa-Filter, die entsprechend gewechselt werden.
Das Entleeren des Auffangbehälters und das Verfangen des Hepa-Filter kann ich naturgemäss nicht selbst übernehmen, was mich leicht frustriert.
Das Bodenwischen an sich ist nicht durch meine Allergien beeinträchtigt, aber es ist lästig, weil
- zeitintensiv, da die Räume nach dem Wischen nicht direkt betreten werden können
- anstrengend durch das Schleppen und Entleeren der Wassereimer
- raumgreifend, da meine Besen und Schrubber (jeweils 2 fürs feinen und groben Schmutz) umständlich geborgen werden müssen.

Ein Hurra auf die Putzroboter !:love:
Werde meine Erfahrungen hier weiter mitteilen.

Viele Grüße,
JuRo
 

H. Kloepfel

Administrator
Teammitglied
Sehr schöner erster Erfahrungsbericht, JuRo! Vielen Dank für die Erläuterungen. Die Idee mit dem Parkett- bzw. Bodenreiniger ist gut und sorgt dafür, dass der Tank möglichst lange heil bleibt. Durch den Einsatz reinen Wassers dürfte dies gewährleistet sein. In Sachen Hausstaub habe ich wohl auch zumindest eine gewisse Sensibilität. Da hilft das Wischen per Roboter in regelmäßigen Abständen auch bei mir.

Tolle Arbeit, bitte halte uns auf dem Laufenden!
LG Henning
 

JuRo

Neues Mitglied
Hallo,

hier mein Langzeit Erfahrungsbericht des Wischroboters iRobot Braava 390t

Ich bin noch immer top zufrieden. Er läuft täglich.

Allerdings in dieser Langzeit"studie" hat sich gezeigt, dass der NorthStar® Würfel für mich keinen Sinn macht.
Ich hatte immer wieder den Eindruck, dass der Braava 390t mehr mit der Kontakt-Suche nach seinem Würfel beschäftigt war als mit dem Putzen.
Mit oder ohne Würfel fährt der Braava durch den Raum, wobei mit Würfel nach kurzer Zeit beim geringsten Widerstand (z.B. ein Stuhlbein) das bis dahin recht flotte Dahingleiten unterbrochen wird & der iRobot dann mit wildem LED Blinken planlos hin & her kriecht.
Das nervte mich jedesmal so sehr, dass ich den hilflosen iRobot wenn er sich dann auch noch lange suchend im Kreis dreht, ausgeschaltet, den Würfel entfernt & den iRobot dann wieder eingeschaltet habe.
Ohne Würfel zieht er tadellos & vergleichweise schnell seine Bahnen & wenn er an ein Hindernis stösst, bleibt er kurz stehen, "denkt" nach (blinken mit den 3 LEDs) & umfährt so eng wie möglich das Hindernis, um dann ohne Putzsstellen auszulassen zügig in gleicher Geschwindigkeit weiter zu putzen.

Hinzu kommt noch, dass die Idee, mit Würfel könne sich der iRobot zum Putzen gleich in mehreren Räumen orientieren, bei mir an der Batterie Laufzeit scheitert. Meine Räume sind gross & er ist mit einmal Fegen & einmal Wischen dann "müde", muss an den Strom & zeigt das mit seinem roten LED an.


Trockenputzen / Fegen
Hier benutze ich inzwischen ausschliesslich antistatische Wegwerf Staubtücher (die preiswertesten aus dem Drogeriemarkt), die ich unter die waschbaren Original weißen Trockenreinigungstücher plaziere. Mit diesem Trick ergibt sich eine Flauschigkeit, die den sehr dünnen Einmal-Staubtüchern deutlich mehr Oberfläche bietet. Beim Fegen bleibt der Schmutz an der gesamten Fläche hängen. Ohne diesen Trick bildet sich unter dem Staubtuch lediglich eine dünne lange Staubwurst an der vordersten Stelle. Das weiße iRobot Trockenreinigungstuch darüber bleibt sauber.

Nassputzen / Wischen
Das funktioniert exakt wie von mir am 26. Mai 2019.

Alles in allem: der iRobot Braava 390t ist sein Geld wirklich wert. Top !

Vielleicht interessiert das ja jemanden.
Ich habe mich damals zum Kauf entschieden, weil ich auf diesen top Blog von Herrn Henning Kloepfel mit seinem technischen KnowHow gestossen war. Schade, dass sich niemand die Mühe gemacht hat, hier im Chat eigene Erfahrungen, vor allem über lange Zeiträume, widerzugeben. Auf Werbeversprechen & online Bewertungen auf Verkaufsplattformen allein sollte man sich nicht verlassen müssen.

Viele Grüße,
JuRo
 

H. Kloepfel

Administrator
Teammitglied
Vielen Dank, lieber JuRo! Toller Bericht, schön, dass du so zufrieden bist. Meiner war lange nicht in Gebrauch. Das scheint ein maßgebliches Problem für die Akkuzellen zu sein, diese leiden sichtlich unter dem Nichtgebrauch. Ich werde einen neuen Akku bestellen müssen. Angeraten ist daher der regelmäßige Gebrauch.
 
Oben